Frau mit flacher Brust

Die Sonne strahlte hell vom Himmel, als eine Frau namens Emma mit einem breiten Lächeln auf den Lippen die Straße entlang schlenderte. Sie war eine charmante Frau, mit einem Funkeln in den Augen und einem lebhaften Geist, der sie stets begleitete. Doch trotz ihres strahlenden Lächelns gab es eine Sache, die Emma immer wieder ein wenig unsicher machte: ihr flacher Busen.

Für Emma war ihr flaches Dekolleté oft eine Quelle der Unsicherheit. Sie sehnte sich nach den üppigen Rundungen, von denen sie dachte, dass sie die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen würden. Doch anstatt sich darüber zu grämen, beschloss Emma, das Beste aus ihrer Situation zu machen und sich auf die ungewöhnliche Weisheit ihrer Feenmutter zu verlassen.

Ihre Feenmutter hatte ihr einst mit einem verschmitzten Lächeln prophezeit, dass ihr Vermögen jedes Mal wachsen würde, wenn ein Mann zu ihr “Verzeihung” sagte. Anfangs hatte Emma darüber gelacht und es als reine Fantasie abgetan, doch je mehr sie darüber nachdachte, desto mehr faszinierte sie die Idee.

Also beschloss Emma, die Theorie ihrer Feenmutter auf die Probe zu stellen. Sie machte sich auf den Weg, den Bürgersteig entlang zu schlendern, mit einem leisen Lächeln auf den Lippen und einem Hauch von Neugier in ihren funkelnden Augen.

Es dauerte nicht lange, bis das Schicksal eingriff und Emma zufällig mit einem Mann zusammenstieß. Der Mann, ein eleganter Herr mit einem ernsten Gesichtsausdruck, sah überrascht aus, als er Emma traf, und öffnete bereits den Mund, um sich zu entschuldigen.

bbbbbbbb

Emma hielt den Atem an, als sie sich daran erinnerte, was ihre Feenmutter gesagt hatte. Sie spürte ein Kribbeln der Aufregung in ihrem Bauch, als sie darauf wartete, ob die Prophezeiung wahr werden würde.

“Verzeihung”, sagte der Mann höflich, seine Stimme sanft und höflich.

Ein breites Lächeln breitete sich über Emmas Gesicht aus, als sie den Moment genoss. Es war fast so, als ob sich ein Hauch von Magie über sie ausbreitete, und sie spürte, wie sich ein warmes Gefühl der Freude in ihr Herz schlich.

Doch dann schrak Emma zurück, als ihr plötzlich bewusst wurde, dass dies nur der Anfang war. Sie musste mehr Männer dazu bringen, sich zu entschuldigen, wenn sie jemals die Richtigkeit der Prophezeiung ihrer Feenmutter beweisen wollte.

Entschlossen setzte Emma ihren Spaziergang fort, die Augen offen für jede Gelegenheit, die sich ihr bot. Sie lächelte jeden Mann an, der ihr begegnete, in der Hoffnung, dass einer von ihnen unabsichtlich mit ihr zusammenstoßen würde.

Und so ging es weiter, Stunde um Stunde, während Emma geduldig auf die nächste Begegnung wartete. Manche Männer entschuldigten sich sofort, sobald sie sie berührten, andere waren weniger aufmerksam und erforderten ein wenig subtilen Druck. Doch jeder “Verzeihung” war für Emma wie eine kleine Münze in ihrer unsichtbaren Schatztruhe, ein Zeichen dafür, dass ihr Vermögen wuchs, ebenso wie das Lächeln auf ihrem Gesicht.

Schließlich, als die Sonne langsam unterging und der Himmel sich in ein warmes Rosa färbte, traf Emma auf einen letzten Mann, der sich entschuldigte, nachdem er versehentlich ihren Weg gekreuzt hatte. Mit einem glücklichen Seufzer und einem Gefühl der Erfüllung in ihrem Herzen kehrte Emma nach Hause zurück, bereit, die Früchte ihrer ungewöhnlichen Bemühungen zu ernten.

In den folgenden Tagen und Wochen beobachtete Emma fasziniert, wie ihr Vermögen tatsächlich wuchs, und sie konnte nicht umhin, sich über die seltsame Weisheit ihrer Feenmutter zu wundern. Vielleicht war es nicht das üppige Dekolleté, das die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zog, sondern vielmehr die unsichtbare Magie, die in den einfachen Worten “Verzeihung” lag.

Und so ging Emma weiterhin den Bürgersteig entlang, mit einem Lächeln auf den Lippen und einem Hauch von Magie in ihrer Seele, bereit, jedem Mann zu verzeihen, der ihren Weg kreuzte, und dankbar für die unerwarteten Geschenke, die das Leben ihr bot.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*