Apfelbaum

Apfel in die Tasche und geht voller Vorfreude zur Schule. Als die Lehrerin am nächsten Tag die Frage wiederholt, wer weiß, wo Babys herkommen, meldet sich Paul voller Überzeugung.

“Ja, Paul, was ist deine Antwort?”, fragt die Lehrerin.

Mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht steht Paul auf und ruft: “Babys kommen aus dem Apfelbaum, Frau Lehrerin!”

Ein Kichern geht durch die Klasse, und die Lehrerin kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. “Oh, das ist eine interessante Antwort, Paul. Aber ich glaube, da gibt es noch einiges zu erklären. Komm doch bitte nach dem Unterricht zu mir, und wir können darüber sprechen.”

Paul nickt fröhlich und setzt sich wieder hin, stolz darauf, eine Antwort gegeben zu haben, die alle zum Lachen gebracht hat.

bbbbbbbb

Nach dem Unterricht nähert sich Paul der Lehrerin und fragt neugierig: “Warum stimmt meine Antwort nicht, Frau Lehrerin? Meine Oma hat es mir so erklärt.”

Die Lehrerin lächelt sanft und erklärt geduldig: “Nun, Paul, Babys kommen nicht wirklich aus dem Apfelbaum. Das war nur eine Metapher, die deine Oma benutzt hat, um es dir auf eine kindgerechte Weise zu erklären. Tatsächlich entstehen Babys, wenn ein Mann und eine Frau sich lieben und ein Kind empfangen. Es ist ein wunderbarer und natürlicher Prozess, der in den Körpern der Eltern stattfindet.”

Paul schaut die Lehrerin nachdenklich an und nickt langsam. “Oh, verstehe. Danke, Frau Lehrerin. Aber was ist dann mit dem Apfelbaum?”

Die Lehrerin muss lächeln über Pauls Hartnäckigkeit. “Der Apfelbaum, Paul, ist einfach ein Baum, der Äpfel trägt. Aber ich bin sicher, deine Oma hatte gute Absichten, als sie dir diese Geschichte erzählt hat. Es ist wichtig, dass du Fragen stellst und nach Antworten suchst, auch wenn sie manchmal ein wenig verwirrend sind.”

Paul nickt verständnisvoll und bedankt sich bei seiner Lehrerin, bevor er sich auf den Heimweg macht. Auf dem Weg nach Hause denkt er über die Worte seiner Lehrerin nach und beschließt, seine Oma zu fragen, was es mit dem Apfelbaum wirklich auf sich hat.

Als er zu Hause ankommt, erzählt er seiner Oma von seiner Unterhaltung mit der Lehrerin. Seine Oma lächelt und nimmt ihn liebevoll in den Arm. “Oh, mein Lieber, ich habe dich wohl ein wenig in die Irre geführt. Babys kommen natürlich nicht aus dem Apfelbaum. Der Apfelbaum ist einfach ein Baum, der Äpfel trägt. Aber ich habe es dir so erklärt, weil ich dachte, du wärst noch zu jung, um die ganze Wahrheit zu verstehen.”

Paul nickt verständnisvoll und umarmt seine Oma zurück. “Danke, Oma. Ich verstehe. Aber weißt du, ich mag die Geschichte vom Apfelbaum trotzdem. Sie ist irgendwie magisch.”

Und so lernt Paul eine wichtige Lektion über die Bedeutung von Metaphern und kindgerechter Erklärungen und behält gleichzeitig die Fantasie und das Staunen über die Welt um ihn herum bei.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*